50 Jahre Schützenverein Appeln mit Fahnenweihe
25 Jahre Damenabteilung

 

Nach langer Planung und vielem "Ach, das ist ja noch so lange hin" war es endlich soweit: das Jubiläum der Jugendfeuerwehr war vorbei, die Woche der Wahrheit begann.

Am Montag begann alles mit dem Herrichten des Dorfes. Wo man auch hinsah, überall wurde gefegt, geputzt und geschmückt. Das Dorf sah einfach Klasse aus.

Am Dienstag und Mittwoch dann das Pokalschießen. Mit so viel Andrang hatten wir wirklich nicht gerechnet. Es waren 62 Mannschaften aus 37 Vereinen gekommen und der Stand platzte aus allen Nähten.

Der Donnerstag galt ganz dem Aufbau. Ein kleines Zeltdorf wurde errichtet, der Toilettenwagen wurde aufgebaut, die Bühne gebaut und der Sportplatz und das Zelt wurden geschmückt.

Am Freitag dann die Ankunft der Bayern. Eigentlich sollten sie ja erst gegen 17.00 Uhr kommen, aber plötzlich hieß es: "Eine gute halbe Stunde noch, dann sind sie da!"
Schnell telefoniert, damit wir unsere Gäste auch ordentlich begrüßen konnten. Nach einem fröhlichen "Hallo!" und einigen freudigen Wiedersehen, wurden unsere Gäste dann zu ihren Gastfamilien gefahren, bzw. im Sporthaus untergebracht.
Am Abend trafen wir uns dann alle auf dem Sportplatz wieder. Die Bayern unterhielten uns mit etlichen Stimmungsliedern, es wurde gegrillt, alte Freundschaften wurden aufgefrischt und neue geschlossen.

Früh am nächsten Morgen ging es weiter. Die Bayern fuhren nach Helgoland und die letzten Vorbereitungen für Sonntag wurden getroffen. Eine Ehrenpforte wurde errichtet, Parkplätze eingerichtet und das Dorf auf Vordermann gebracht.

Als wir am Sonntagmorgen aufstanden, war wohl bei allen der erste Gedanke: "Was macht das Wetter?" Glück gehabt, die Sonne scheint.
Um 12.00 Uhr war Antreten. Die geladenen Vereine aus nach und fern stellten sich hinter ihren Schildern, die von Kindern aus dem Dorf getragen wurden, auf.
Nach einer kurzen Begrüßung kam der Moment auf den wohl alle gewartet hatten: Unsere neue Fahne sollte geweiht werden.
Die Fahne wurde von 6 Jugendlichen auf den Platz getragen und unter vielen neugierigen Blicken enthüllt. Anschließend wurde sie von unserem Kreispräsidenten Klaus Wulff im Beisein der alten Fahne und der Beverstedter Fahne geweiht.
Dann ging es mit den 3 Musikkapellen aus Schmiechen, Basdahl und Wulsdorf und unserer neuen Fahne durch das Dorf. Am Ehrenmal wurde ein Kranz niedergelegt und viel Schweiß vergossen - das Thermometer hatte jetzt fast 30 Grad erreicht.
Wieder auf dem Sportplatz angelangt wurde die alte Fahne in ihren wohlverdienten Ruhestand verabschiedet und die Fahnenbänder verteilt. Jetzt war erst einmal Getränkepause angesagt. Ebenso wurde die Kaffeetafel eröffnet.

Anschließend war Kommers. Es wurden ein Vereinsrückblick von Hans-Adolf Vick gehalten und viele Ehrungen vorgenommen. Die Festrede hielt unser Landrat Martin Döscher. Zwischendurch wurden wir immer wieder von unseren bayrischen Gästen unterhalten. Nachdem alle Grußworte gesprochen und die Preise vom Pokalschießen ausgegeben waren, klang der Tag mit einem gemütlichen Beisammensein aus.

Am Montag fuhren die Bayern dann morgens wieder Richtung Süden und das Aufräumen begann. Aber viele Hände schufen schnell ein Ende.

Unser Dank gilt allen Bewohnern im Dorf, die alles so schön geschmückt haben, allen die beim Auf- und Abbau geholfen haben. Hier besonders der Feuerwehr und Jugendfeuerwehr, die uns die Zelte, den Toilettenwagen und noch viel Kleinkram zur Verfügung gestellt haben. Vielen Dank auch für die perfekte Parkplatzeinweisung und die Umzugssicherung. Auch müssen wir uns bei Hinni Adrian bedanken, der uns den Container und die Paletten für die Bühne geliehen hat.
Dank auch an den Sportverein für das zur Verfügung stellen des Sporthauses zur Unterbringung der Bayern. Ebenso gilt der Dank allen Gastfamilien für die Aufnahme unserer Gäste. Nicht vergessen möchte ich die Frauen die für das Kuchenbuffet gesorgt haben. Zum Schluss möchten wir uns noch bei allen bedanken, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben, bei allen Spendern und unserem Vereinswirt für die tolle Versorgung.
Selbstverständlich bedanken wir uns bei allen, die ich jetzt noch vergessen habe.

Danke!

(Rückblick zum 50-jährigen Jubiläum. Gehalten vom 2. Vorsitzenden Eric Tietjen auf der Jahreshauptversammlung 2001.)